Begegnungszone Ernstbrunn

Nach mehr als zwei Jahren intensiver Planungen, nach den erforderlichen Abstimmungen mit den Landesdienststellen, einem einstimmigen Beschluss im Gemeinderat haben nun auch die BürgerInnen dieses Projekt gut geheißen. Wodurch wurde dieses Projekt erfolgreich?

  • Ein besonderes Engagement des Bürgermeisters: Horst Gangl hat die Planung aktiv begleitet und für einen Konsens im Gemeinderat und mit den BürgerInnen gesorgt.
  • Eine interdisziplinäre Planung: Hoffmann & Janz Architekten und Rosinak & Partner haben das Projekt konzipiert, im Diskurs modifiziert und an die Planungsgrundsätze für Begegnungszonen angepasst. Auch diese Zusammenarbeit war von Personen geprägt: Franz Janz und Werner Rosinak arbeiten seit mehr als 30 Jahren immer wieder bei komplexen Projekten zusammen.
  • Die Unterstützung durch das Land Niederösterreich: Die Landesplanung und der Sachverständige haben das Projekt unterstützt, aber auch wichtige Verbesserungsvorschläge eingebracht.

Schließlich haben mehr als 300 BürgerInnen am 4.11.2016 das Projekt intensiv diskutiert und als "lokale Experten" noch viele Vorschläge eingebracht.