Autor gesucht!

Die sogenannte „Islamkindergartenstudie“ wirft stellvertretend für alle Studien und Gutachten die Frage auf, was Autorenschaft bedeutet – auch PlanerInnen und BeraterInnen sind mit diesem leidigen Thema konfrontiert. Hier einige hilfreiche Anregungen:

  • Bei der Auftragsklärung ist die Frage: Wer ist Autor? unmissverständlich festzulegen: das erste, was feststeht, sollte das Impressum sein!
  • Verantwortliche AutorInnen entziehen sich jeder Herumschusterei an ihren Texten. Textänderungen durch Auftraggeber sind in Redaktionssitzungen zu besprechen und müssen – durch einen Versions-Verlauf – dokumentiert werden.
  • Autoren verantworten Inhalt und Form – dazu gehört auch die sprachliche Qualität. Die Erfahrung zeigt, dass Autorenkollektive zumeist Textflächen erzeugen, denen jede Logik und Eleganz fehlt.

Anekdoten gibt es genug: von Auftraggebern, die unliebsame Seiten schlicht entfernen; von Oberlehrern, die mit dem Rotstift fuhrwerken; von Schreibtischtätern, die still und heimlich ein Narrativ zerstören.
Für Texte mit wissenschaftlichem Anspruch liegt die Latte besonders hoch, da verbietet sich eigentlich jede inhaltliche Einmischung – einen schlampigen Text muss der Autor selbst lesbar und orthografisch richtig machen.